Galerie

GALERIE

KONSEQUENT
Photos by Michael Wagener
Duo Mertin Niznik
Photos by Michael Wagener, Roberto Manzi, Fabien Raclet und Jakob Rullhusen
Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln

Das Rautenstrauch-Joest-Museum begleitet mich in meiner Entwicklung bereits seit meinem Studium der Musikethnologie. Ich spielte damals auf dem Gamelan Orchester-Instrumentarium in den alten Räumlichkeiten am Ubierring. Als freischaffender Musiker habe ich dann mehrfach im neuen Rautenstrauch-Joest-Museum gespielt u.a. mit dem interkulturellen Musik & Tanz-Happening „MITUMBA“.

Seitdem hat sich mein musikethnologischer und musikalischer Ansatz um Aspekte der Klang- und Performance-Kunst erweitert: der Raum als Träger musikalischer, künstlerischer Aktionen ist für mich nun selbst zu einem (Musik)-Instrument geworden. Und in dieser Hinsicht hat mich das Foyer des neuen Rautenstrauch-Joest-Museums von Anfang an beeindruckt und fasziniert – durch die klaren architektonischen Züge und die aufregende Überakustik. Dieser Raum hat eine große Aura, die es zu verstehen und sich anzunähern gilt, wenn man sich künstlerisch in ihm bewegt.

Die Fotos zeigen meine Verortung und Beschäftigung im hinteren Foyer-Bereich, im gläsernen Bürotrakt, auf der ersten und zweiten Etage im Treppenbereich, bei den Aufzügen und auf einer mobilen Performance-Bühne.

Den Raum zu bespielen, ihm mit seinen Eigenschaften gerecht zu werden und im Miteinander zu kommunizieren – das ist das Spannende und die Herausforderung. Der Raum ist ein Akteur, der die Aktion entscheidend mit prägt.

Zum Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln
Photos by Roberto Manzi

Fenster-Schlieren - Spuren der Performance

Diese Fenster-Schlieren sind von einer Duo Mertin Niznik Performance mit Reibeschlägeln. Ich mag den Abdruck und den „Beweis“ für die gerade erfolgte Aktion. Es ist wie Zeichnen ohne Zeichnen zu wollen und dennoch den Abdruck irgendwie immer im Kopf zu haben während der Performance.

Ich denke währenddessen an den Klang aber der visuelle Abdruck ist präsent und auch wichtig irgendwie – ein Spannungsverhältnis: Beim Spielen und danach, nachdem die Performance vorbei ist und nachhallt.